5,- € Gutschein sichern!*

PINOTAPE® Sensitive Skin

€ 9,99 € 2,00 / 1 m
Artikelnr.
45029

Das Tape der Therapeuten! Das Kinesiologie Tape aus luftdurchlässigem Baumwollmaterial wurde speziell für besonders empfindliche Haut entwickelt. Mit ungefärbtem Baumwollmaterial und extramildem Acrylatkleber überzeugt das Tape mit guter Klebekraft und ist universell einsetzbar. Rolle: 5 cm x 5 m.

PINOTAPE Sensitive Skin für empfindliche Haut

Das Kinesiologie Tape für besonders empfindliche Haut zur Anwendung funktioneller, reflektorischer Taping-Methoden ist an die Bedürfnisse aktiver Menschen angepasst. Universell einsetzbar in zuverlässiger Qualität für den Einsatz in der Physiotherapie und Zuhause.

Das Tapen mit dem PINOTAPE Sensitive Skin unterstützt Ihre Muskulatur ohne die Bewegungsfreiheit einzuschränken und eignet sich für all Ihre sportlichen Aktivitäten.* Selbst bei längerer Tragezeit bleibt die maximale Spannung des PINOTAPES erhalten. Die Eigenschaften des Kinesiologie Tapes gewähren ein maximales funktionelles Bewegungsmaß, so dass freies und heilungsorientiertes Training ermöglicht werden kann (Full Range of Motion).*

Pluspunkte für die Therapie*:

  • Unterstützt bei Gelenkbeschwerden (ideal auch bei Runner’s oder Jumper’s Knee, Golfer- und Tennisarm sowie instabiler Schulter)
  • Soll der Anregung körpereigener Selbstheilungsprozesse bei Verletzungen dienen
  • lange Tragedauer
  • Mit mildem Kleber für empfindliche Haut

Produktdetails:

  • Universell einsetzbar
  • Trägermaterial aus ungefärbter Baumwolle
  • Luftdurchlässig und frei von Latex
  • Extramilder Kleber mit starker Haftung
  • Kein Spannungsverlust auch nach längerer Tragezeit
  • Selbst Ränder und Kanten bleiben lange, zuverlässig haften
  • Sehr gute Hautverträglichkeit
  • Von Physiotherapeuten und Leistungssportlern empfohlen
  • Hochwertiges Medizinprodukt
  • Auch in Rayon erhältlich

Maße:

5 cm x 5 m

 

*Die Annahme einer Wirkung beruht auf möglichen Tendenzen in Studien, sehr vielen Einzelfallberichten und Erfahrungswerten. Sie gilt nicht als evidenzbasiert. Ebenso ist die Wirkweise bisher rein hypothetisch.